Update zu den Russen

Ich habe mittlerweile fast alle Ärzte die ich kenne zum russischen Organwachstum befragt und sehr unterschiedliche Meinungen dazu erhalten. Von zwei davon möchte ich Euch gerne berichten. Ich fang mal mit der schlechteren an:
Ein Arzt war ein wenig genervt. Er ist Naturheilarzt und wird gerade von sehr vielen seiner Patienten zum Organwachstum wie in den Artikeln hier im Blog beschrieben befragt. Er sagt: „Die Leute haben noch nicht mal ihre Grippe im Griff, aber träumen vom Organwachstum. Das ist so als habe man nicht laufen gelernt, will sich aber zum Hürdenspringen anmelden.“

Ich hatte ihm kurz zuvor die DVD „Evolve your brain – Verändern Sie Ihr Bewusstsein“ von Joe Dispenza empfohlen. Und genau die empfiehlt er gerade als „Basisübung“ allen diesen Patienten. Joe Dispenza beschreibt auf der DVD sehr ausführlich vier Dinge die spontangeheilte Patienten alle gleich machen. Der Arzt nun meint, die Leute sollen sich erst mal grundsätzlich auf solche Weisen heilen und danach in die nächsthöhere Stufe des Organwachstums gehen.

Mit anderen Worten: Ja, er hält es für möglich, aber man muss trainieren, sonst geht nix.

***

Ein anderer Arzt hat mir von seinem Besuch in Russland berichtet. Er hat dort eine Familie besucht, die sehr weit abseits in der Prärie wohnt. Der Vater ist Waldarbeiter und das Kind hatte den Arm in die Säge bekommen und ab war er.

Nun sind das sehr schlichte und einfache Menschen. Der Vater sagte zum Sohn: „Pass auf, das ist jetzt unser Geheimnis, aber du wirst sehen, der Arm wächst wieder nach. Bei meinen Bäumen wachsen die Äste auch alle nach, wenn ich sie abschneide.“

Der intellektuelle Geist verzieht zynische die Mundwinkel bei solchen Vergleichen, aber der schlichte Geist macht es einfach. Der Arzt hat mir berichtet, dass er zirka 300 Fotos gesehen habe vom stückweisen Nachwachsen des Armes. Dazu dutzendweise Röntgenaufnahmen vom Nachwachsen der Knochen.

Nachdem der Arm komplett nachgewachsen war, waren die Eltern irgendwann mit dem Kind in einer Klinik in Moskau. Die Klinik hat Zellproben des „neuen Arms“ entnommen und schriftlich bestätigt, dass die Zellen in diesem Arm erst zwei Jahre alt sind auch wenn der Arm genau gleich aussieht wie der andere Arm (das Kind war um die 10 Jahre alt, wenn ich mich recht erinnere).

Fazit dieses Arztes: „Es geht, aber wir werden noch viele Pionier-Menschen brauchen die vorgehen und es einfach machen bis diese Möglichkeit soweit im Massenbewusstsein verankert ist, dass es Stück für Stück für alle leichter möglich sein wird. Und die Pioniere werden nicht die Verstandesmenschen sein, sondern die mit einem sehr großen Gottvertrauen, die nicht alles kaputtmachen durch endloses Hinterfragen.“

Das heißt, du kannst dich fragen, ob du das Zeug zum Pionier hast und wie groß dein Großvertrauen ist, dann bekommst du eine Ahnung von deinen Chancen. Aber ich würde sagen: Einen Versuch ist es immer wert…

Tags:

13.August 2010 um 14:25 Baerbel

Artikel gespeichert unter: Gesundheit

Mehr zu diesem Thema hier im Blog

bisher 5 Kommentare

  • 1. Angelika Bergemann  |  15.August 2010 at 20:10

    Danke für all die wunderbaren Nachrichten, ich bin tief beeindruckt und sicher überzeugt, dass sie der Wahrheit entsprechen. Ich beschäftige mich mit Tellington-touch und Quantum-touch und weiss, es geschehen unglaubliche Dinge wenn man den Menschen Liebe und Respekt entgegenbringt !!!

    Liebevolle Grüsse aus Brüssel

    PS. das Gleiche gilt auch für Tiere und Pflanzen

  • 2. Barbara Maria Piel  |  31.August 2010 at 22:33

    Auf der folgenden Webseite (Pro-Bios) http://www.akademie-probios.de/index.php?option=com_phocaguestbook&view=phocaguestbook&id=2&Itemid=13 gibt es viele Erfolgsberichte und einer Frau ist sogar der Blinddarm nachgewachsen. Vielleicht ist es ja auch möglich diese Leute persönlich zu kontaktieren. Ich habe es selbst noch nicht versucht.

    Liebe Grüße
    Barbara

  • 3. Christine  |  04.September 2010 at 15:41

    Die Geschichte vom nachwachsenden Arm glaube ich! Bei meinem Sohn kamen die unteren vorderen Zähne völlig querstehend. Ich habe ihn immer wieder bestärkt, dass er seinen Zähnen sagt, sie richten sich völlig richtig ein. Er ist heute fast 18 Jahre alt und hat nie eine Zahnspange getragen. Seine Zähne sind völlig gerade!!

  • 4. Olga Gasteiger  |  28.September 2010 at 18:04

    Wenn ich überzeugt davon bin, dass mein Blinddarm nachwächst, dann tut er das auch.

    Gregg Braden spricht auch in seinem Buch -DER REALITÄTSCODE – davon.

    Ich erinnere mich an den Bericht über Heilungen der Huna – wie ein Bruch des Fußgelenks augenblicklich heilte. Es gibt viele dieser Berichte.

    Unsere Überzeugungen werden und wurden täglich eingespeist durch Meinungen der Mitwelt.

    Weil ich schon vor langer Zeit selber einmal zutiefst davon überzeugt war, dass Gliedmaßen z.B. nachwachsen können oder Knorpel der Gelenke, habe ich das Russische Seminar auch besucht.

    Wer sich dafür interessiert: Es gibt eine Webseite
    akademie-probios.

    Dort sind Erfahrungsberichte.

    Eine Bekannte ging zum Seminar, weil sie persönlich eine Frau kennt, deren Blinddarm nachwuchs, nachdem diese in Russland war.

    Durch die Vielzahl der Praktizierenden wird das morphische oder Bewusstseinsfeld dieser Techniken größer und wird auch mehr und mehr Menschen zugänglich, die diese praktizieren, insofern wird es auch immer leichter werden, automatisch.

    Das Kind ist ein wunderbares Beispiel! Danke!

  • 5. Maximilian von Kronenberg  |  24.Juli 2012 at 21:16

    Eine wundervolle Geschichte, wirklich. Nur zwei Sachen verstehe ich nicht ganz. Vielleicht ist es möglich diese Details noch nachzureichen um das ganze zu komplettieren.
    1. Wenn die Eltern erst in einer Klinik in Moskau waren nachdem der Arm wieder nachgewachsen war, woher stammen dann die 300 Photos und vor allem die vielen Röntgenaufnahmen des nachwachsenden Arms? Und wenn eine Klinik vor Ort war die dieses dokumentiert hat, warum dann die Reise nach Moskau? Die Klinik hätte doch die Analyse ebenfalls durchführen können.
    2. Eine Geschichte wie diese mit so fantastischen neuen Erkenntnissen muss für ziemlich viel Aufsehen gesorgt haben. Ich würde gerne mehr darüber erfahren, kann nur in keinem medizinischen Fachblatt irgendetwas darüber finden, was mich ein wenig verwundert. Vielleicht wären Sie so freundlich und liefern ein paar Details nach, hier in erster Linie
    - den Namen des Arztes
    - den Namen des Waldarbeiters und des Kindes
    - den Namen des Moskauer Krankenhauses das die Zellanalyse durchgeführt hat
    - die Adresse wo man die Bilder und Röntgenbilder einsehen kann, vielleicht ist es ja möglich Kopien der Bilder per Mail zu bekommen.

    Ein Fall wie dieser kann die gesamte medizinische Welt revolutionieren, ich würde mich daher sehr glücklich schätzen die Informationen möglichst schnell von Ihnen zu erhalten. Lassen Sie uns nicht allzuviel Zeit verlieren, damit wir anderen Menschen mit ähnlchen Problemen helfen können.

    Liebe Grüße



Kalender

August 2010
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Aktuelle Artikel

Seiten